14. Monatslohn

Auf welcher Basis der Anteil 14. Monatslohn berechnet wird, bestimmen Sie in den Lohnarten. Jeden Monat wird der Anteil 14. Monatslohn berechnet und als Arbeitgeber-Rückstellung verbucht.

 

Die Berechnung und Auszahlung des 14. Monatslohnes erfolgt in der Rapportierung -> Berechnung 13./14. Monatslohn. Bereits unterjährige Anteilszahlungen können Sie im Rapportierungsjournal vornehmen, indem Sie die Lohnart 14. Monatslohn Auszahlung mit Betrag CHF 0.00 erfassen. Dies hat zur Folge, dass das Guthaben des 14. Monatslohnes per Stichdatum ausbezahlt wird. Für eine automatisierte Verarbeitung steht Ihnen die Auszahlung 13./14. Monatslohn die entsprechende Verarbeitung zur Verfügung. Unterjährige Anteilszahlungen werden per Ende Jahr bei der effektiven Schlusszahlung korrekt berücksichtigt.

 

WICHTIGE INFORMATION:

Dies betrifft ausschliesslich Firmen, welche neben dem 13. Monatslohn zusätzlich einen 14. Monatslohn ausrichten.

 

Es gibt einzelne Firmen, welche neben dem üblichen 13. Monatslohn auch einen 14. Monatslohn ausrichten möchten. Damit die Rückstellung in der FIBU und Kostenrechnung (BBA) und die Auszahlung korrekt erfolgen kann, wurde der 14. Monatslohn im SwissSalary integriert.

 

Das Register '14. Lohn' auf dem Absenzen Anspruch hat dieselben Eigenschaften wie das bekannte Feld 13. Monatslohn. Um die Lohnarten zu bestimmen, auf welchen der Anteil 14. Monatslohn gerechnet werden soll, finden Sie neu das Feld Anteil 14. Monatslohn in den Lohnarten. Selbstverständlich können Sie je nach Lohncode auch einzelne Lohnarten vom 14. Monatslohn befreien lassen: d.h. z.B. eine Zulage ist für den Stundenlohn pflichtig, nicht aber für den Monatslohn.

Damit die Rückstellung überhaupt funktioniert, müssen selbstverständlich auch eine neue Rückstellung- und Auszahlungs-Lohnart definiert werden (analog 13. ML-Lohnarten). Diese Lohnarten müssen in den Lohnstammdaten -> Register 'Basis' hinzugefügt werden! Damit die Rückstellung bei einem neuen Mitarbeiter nicht vergessen geht, kann dies pro Abrechnungskreis vordefiniert werden. Auszahlung des 14. Monatslohnes:

Im Rapportierungsjournal wurden die bestehenden Funktionen Berechnung 13. Monatslohn und Auszahlung 13. Monatslohn erweitert mit 'Berechnung 13./14. Montaslohn'. Im Register Optionen können Sie danach entscheiden, ob Sie den 13. ML oder den 14. ML berechnen und auszahlen möchten. Somit funktioniert der 14. Monatslohn analog wie der 13. Monatslohn!

 

WICHTIGE INFORMATION:

Falls bei Ihnen ein 14. Monatslohn nicht üblich ist, können Sie auf diese Einrichtungen verzichten!

 

In der Tabelle Absenzen Anspruch kann pro Absenzen Anspruch Code definiert werden, ob der 13. Lohn bzw. der 14. Lohn bei jeder Lohnzahlung direkt ausbezahlt werden soll.

 

mit Saldo

Standard = Der 13./14. Lohn wird saldiert und per Ende Jahr vollumfänglich ausbezahlt.

Sofort Zahlung

Der 13./14. Lohn wird direkt mit jedem Lohnlauf ausbezahlt.

 

Im 'Absenzen Anspruch', im Reiter '13. Monatslohn' bzw. '14. Monatslohn' gibt es das Feld '13. Monatslohn Ansatz & Anzahl drucken' bzw. '14. Monatslohn Ansatz & Anzahl drucken'. Falls dieses Feld aktiviert ist, wird der Ansatz sowie die Anzahl vom 13. oder 14. Monatslohn auf der Lohnabrechnung angedruckt.