Neues Ereignis melden

Mit der Registrierung (Meldung) ist es für das Unternehmen möglich, ein Ereignis bereits mit einem minimalen Datensatz an den Versicherer zu melden, sogar wenn das Ereignisdatum noch fehlt. Somit kann das Unternehmen zeitnah das Ereignis übermitteln und erhält die Schadennummer (Versicherungs Case ID) vom Versicherer zurückgemeldet.

 

Ein neues Unfallereignis kann wie folgt gemeldet werden. (Krankheit kann momentan noch nicht gemeldet werden.)

 

=> in der Personalliste auf dem entsprechenden Mitarbeitenden stehen und über Personal - KLE Case Management einen neuen Case öffnen.

 

Im Menu oben neuer Unfall auswählen und Daten im Menu Allgemein ausfüllen.

 

Wurde irrtümlicherweise ein falsches Vorfall Datum gemeldet, kann es überschrieben und nochmals übermittelt werden. Erst mit einer kompletten Meldung (alle zwingend notwendigen Stories) wird der Fall beim Versicherer (aktuell nur die SUVA) aktiviert.

Wird der Fehler bereits in einem von der SUVA aktivierten Prozess gemeldet, erhält die SUVA einen Hinweis, der speziell geprüft wird. Hier ist eine zusätzliche Meldung mit der Story 'Dialog' hilfreich, um Gründe für die Datumsänderung bekannt zu geben.

 

Felderbeschreibung

 

Allgemein

Erklärung - Handlung

Informationen

Vorfall Datum Art

In Abklärung – ungefähr – genau, entsprechende Situation auswählen

Je nach dem ob Vorfall Datum bekannt ist bei der Meldung

mit 'in Abklärung' ist keine Story Unfall Beschreibung und Arbeitsunfähigkeit möglich

Vorfall Datum

Unfalldatum erfassen oder leer lassen, wenn noch nicht bekannt

wenn Vorfall Datum Art 'genau resp. ungefähr' wird zwingend ein Datum benötigt

Unfall Art

Entsprechende Art auswählen

- Unfall BU - Unfall NBU

- Berufskrankheit

- Todesfall BU - Todesfall NBU

Arbeitszeit

Unregelmässig - regelmässig

Erklärung dazu auch im Menu Einmalige Einrichtungen - Lohnartenverwaltung / Zuweisung Lohnarten

Ein Stundenlöhner ist i.d.R. auf unregelmässig zu setzen. Hat er jedoch eine individuell vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit muss regelmässig ausgewählt werden, damit der vertraglich vereinbarte Lohn gemeldet wird und nicht die effektiv verbuchte Lohnsumme der letzten 12 Monate.

Monatslöhner sind regelmässig

Keine Arbeitsunfähigkeit

Ist standardmässig nicht aktiviert = Schadenfall mit Arbeitsunfähigkeit

Muss auf inaktiv gesetzt werden, falls es sich um einen Bagatellunfall handelt, ohne Arbeitsunfähigkeit

Rückfall Datum

neues, späteres Datum, nach dem initialen Vorfall Datum

Wird nur bei einer Rückfallmeldung benötigt

Rückfall Case beim gleichen Arbeitgeber

Entsprechender Case auswählen

Auswahl aller gemeldeten Cases des Mitarbeitenden

Rückfall nach Arbeitgeberwechsel

Bei einem Rückfall, muss diejenige Versicherung dafür aufkommen, welche bereits für den Grundfall der Leistungsträger war

Bei einem Rückfall, muss diejenige Versicherung dafür aufkommen, welche bereits für den Grundfall der Leistungsträger war

Testfall

Ist standardmässig aktiv und muss zur Übermittlung inaktiviert werden

Kann zu Schulungs- und Testzwecken genutzt werden. Es wird kein Schadenfall beim Versicherer eröffnet

Mit Direct synchronisieren

Case wird mit SwissSalary Direct synchronisiert

SwissSalary Direct Self-Service Portal muss eingerichtet sein

Wird SwissSalary Direct verwendet, kann im Menu Allgemein durch das Aktivieren des Hakens 'mit Direct synchronisieren' der neue Case ins Self-Service Portal von SwissSalary Direct übermittelt werden, sodass die verunfallte Person die Ereignismeldung anschauen und eventuell ergänzen kann. In der Übersicht ist die Schadennummer (siehe Spalte Versicherungsfall) ersichtlich. Diese Nummer kann dem medizinischen Kontakt mitgeteilt und für den Bezug von Medikamenten in einer Apotheke angegeben werden.

 

Anschliessend kann die Ereignis-Meldung übermittelt werden. Wir empfehlen jedoch die Angaben für die Stories 'Arbeitsunfähigkeit, Medizinische Behandlung und der Unfallbeschreibung auch auszufüllen und wenn vorhanden auch schon das Arbeitsunfähigkeitszeugnis mitzuschicken. Danach wechselt die Anzeige, unten bei den KLE Case Stories, auf 'bestätigt'.

Meldungen ohne präzises Vorfalldatum können ebenfalls übermittelt werden. Es erscheint die Bestätigungsmeldung Case synchronisiert.

Die Meldung ist bestätigt und wird in den Versicherungsdetails - rechtes Fenster - mit der Schadennummer (Versicherungs-Case ID) abgefüllt.

 

Nach der erfolgten Erstmeldung verlangt der Versicherer eventuell weitere Parts. Sie sind rot markiert und mit einem Frist Datum versehen. Diese Parts sind Stories, die während des Fallverlaufs vom Versicherer dynamisch beim Unternehmen verlangt werden. Die fehlenden Angaben müssen über die verschiedenen Stories ausgefüllt und erneut übermittelt werden.

 

Solange Parts noch nicht übermittelt worden sind, können sie über 'Verwalten' der Case Stories gelöscht werden. Wurde ein falsches Vorfall Datum oder eine falsche Arbeitsunfähigkeit bereits gemeldet dürfen Stories nicht mehr gelöscht werden. => siehe Story ergänzen, mutieren oder Spezialfälle

 

=> Mehr Informationen zu den Stories im Kapitel Übersicht aller KLE Case Stories und KLE Case Stories im Detail