Reka-Check - Schnittstelle

Auszug aus der Schnittstellenbeschreibung der REKA:

 

1. ALLGEMEINE BESCHREIBUNG

1.1 Ziel

Die REKA gibt interessierten Firmen, Verbänden, Organisationen usw., nachfolgend mit Abrechnungsfirma bezeichnet, die Möglichkeit, die Administration für Bestellung und Verteilung von Reka-Guthaben, durch die REKA erledigen zu lassen.

 

Bezugsberechtigte der interessierten Abrechnungsfirmen werden mit vorgedruckten Einzahlungsscheinen beliefert, die es erlauben, REKA-Guthaben bis zu einem von der Abrechnungsfirma festgelegten Betrag zu beziehen. Die Anzahl und Gültigkeitsdauer der Einzahlungsscheine kann definiert werden.

 

1.2 Angaben der Abrechnungsfirma

Die Abrechnungsfirma bestimmt gemäss Vorgaben der Reka

die Zusammensetzung des REKA-Guthabens (brutto)

die Verbilligung durch die Abrechnungsfirma

den Betrag pro Einzahlungsschein (netto)

die Anzahl der Einzahlungsscheine pro Mitarbeiter

die Gültigkeitsdauer der Einzahlungsscheine

 

1.3 Ablauf

Die Abrechnungsfirma liefert der REKA einmal jährlich eine Datei mit den Angaben zu den bezugsberechtigten Personen. Der Satzaufbau der Datei ist von der REKA festgelegt. Die Adressen werden in die Adressdatenbank AS/400 der REKA übernommen. Im zweiten Jahr werden bestehende Adressen inaktiviert. Die bezugsberechtigten Mitarbeiter, welche auf dem neuen Datenträger sind, werden bei der Übernahme wieder aktiviert. Der erzielte Umsatz wird dabei auf die Statistiknummer der Abrechnungsfirma übertragen.

 

Für alle Mitarbeiter werden Einzahlungsscheine gedruckt und in Couverts von der REKA direkt an die Mitarbeiter versandt. Der Mitarbeiter zahlt den Betrag ein und erhält dafür das festgelegte REKA-Guthaben zugestellt.

 

Beim Einlesen der Bestellungen wird geprüft, ob der ESR gültig ist und der Mitarbeiter noch aktiv ist. Fällt einer dieser Tests negativ aus, wird die Bestellung auf eine

Fehlerliste übertragen. Danach wird der Betrag an den Einzahler rückvergütet.

 

Der Abrechnungsfirma werden die aufgelaufenen Differenzbeträge (Verbilligung durch die Abrechnungsfirma) monatlich in Rechnung gestellt.

 

1.4 Auswertungen für die Abrechnungsfirmen

Als Auswertung über die erfolgten Bestellungen wird eine Liste erstellt. Sie zeigt detailliert alle Bestellungen pro Adressnummer mit dem von der Abrechnungsfirma nachzuzahlenden Anteil, sowie eine Rekapitulation in Form einer Rechnung.

 

Die entsprechende reka-Schnittstelle für die jährliche Meldung finden Sie neu unter den Kantonalen Auswertungen. Dabei können Sie die Meldung pro Mandant oder für alle Mandanten zusammen erstellen.

 

Via der Freifelder 1 - 4, welche eine Verbindung zur Personalstatistik erstellen, können Sie z.B. das Grund- und Kinderkontingent bekanntgeben sowie frei verwenden für weitere Informationen gemäss Absprache mit der reka.

 

Stichtag

Für die jährliche Meldung

Freifeld 1

Via der Freifelder 1 - 4, welche eine Verbindung zur Personalstatistik erstellen, können Sie z.B. das Grund- und Kinderkontingent bekanntgeben sowie frei verwenden für weitere Informationen gemäss Absprache mit der reka.

Freifeld 2

Via der Freifelder 1 - 4, welche eine Verbindung zur Personalstatistik erstellen, können Sie z.B. das Grund- und Kinderkontingent bekanntgeben sowie frei verwenden für weitere Informationen gemäss Absprache mit der reka.

Freifeld 3

Via der Freifelder 1 - 4, welche eine Verbindung zur Personalstatistik erstellen, können Sie z.B. das Grund- und Kinderkontingent bekanntgeben sowie frei verwenden für weitere Informationen gemäss Absprache mit der reka.

Freifeld 4

Via der Freifelder 1 - 4, welche eine Verbindung zur Personalstatistik erstellen, können Sie z.B. das Grund- und Kinderkontingent bekanntgeben sowie frei verwenden für weitere Informationen gemäss Absprache mit der reka.

Datei

Hinterlegen Sie den Pfad, an welcher Stelle Sie das File gespeichert haben möchten