Lohnausweis (Form 11)

Das Optionsfeld Lohnausweis (Form 11) wird für die Zuweisung der Lohnausweis-Positionen zur einzelnen Lohnart verwendet. Dieses Feld beinhaltet 16 Auswahlfelder: (in diesem Feld können Sie mit dem AssistButton eine Option auswählen.)

 

blank (leer)

2.1 Verpflegung-Unterkunft

2.2 Privatanteil Geschäftswagen

2.3 Andere Gehaltsnebenleistungen

3. Unregelmässige Leistungen

4. Kapitalleistungen

5. Beteiligungsrechte

6. Verwaltungsratsentschädigungen

7. Andere Leistungen

10.2 BVG Beiträge für den Einkauf

13.1.1 Reise-Verpflegung-Übernachtung

13.1.2 Übrige effektive Spesen

13.2.1 Repräsentation

13.2.2 Auto

13.2.3 Übrige Pauschalspesen

13.3 Beiträge an die Weiterbildung

15. Aussendiensttätigkeit

 

Eine Zuweisung zu den Positionen 1 Lohn, 8 Bruttolohn, 9 Beiträge AHV/IV/EO/ALV/NBUV, 10.1 Ordentliche Beiträge BVG, 11 Nettolohn und 12 Quellensteuerabzug sind nicht notwendig. Diese Positionen werden anhand der Lohnstammdaten bzw. berechnender Daten automatisch korrekt gefüllt.

 

Hinweis zur Position 1 Lohn und 8 Bruttolohn:

Sämtliche Lohnarten, welche im Boolean 'Steuerpflichtig' ein Häkchen haben, werden in der Position 8 Bruttolohn saldiert. Danach werden sämtliche Zuweisungen zu den Positionen 7 - 2 von der Position 8 subtrahiert. Sämtliche nicht einer Position zugewiesenen Lohnarten (blank', welche jedoch ein Häkchen im Feld 'Steuerpflichtig' haben, ergeben das Total der Position 1 Lohn.

 

Hinweis zur Position 9 Beiträge AHV/IV/EO/ALV/NBUV:

Diese Beträge werden anhand der Lohnart-Einrichtungen der Lohnstammdaten automatisch saldiert. KTG- und UVGZ-Arbeitnehmer-Anteile gehören NICHT in die Ziffer 9. Vom Arbeitgeber übernommene, reduzierte NBUV-Arbeitnehmer-Beiträge sind als Lohn in der Ziffer 7 Andere Leistungen zu deklarieren. Wichtiger Hinweis zur Mutterschaftsversicherung im Kanton GE: Der Abzug für die Mutterschaftsversicherung im Kanton GE wird ebenso in der Position 9 saldiert.

 

Hinweis zur Position 10.1 Ordentliche Beiträge BVG:

Sämtliche Arbeitnehmer-Lohnarten, welche in den Lohnstammdaten -> Register 'BVG' eingerichtet sind, werden in der Position 10.1 saldiert. D.h. falls Sie allenfalls beim BVG über mehrere Arbeitnehmer-Lohnarten verfügen, müssen diese einmalig in den Lohnstammdaten vorhanden, aber nicht zwingend dem Mitarbeiter zugewiesen sein. Wichtiger Hinweis für SwissSalary BAU-Kunden: Der FAR-Abzug (Frühzeitiger Altersrücktritt) wird ebenfalls in der Ziffer 10.1 ausgewiesen.

 

Hinweis zur Position 11 Nettolohn:

Die Position 8 Bruttlohn, abzüglich der Positionen 9 - 10 ergeben den steuerpflichtigen Nettolohn. Dieser Betrag ist in die Steuererklärung zu übertragen.

 

Hinweis zur Position 12 Quellensteuerabzug:

Die Abzugs- sowie die Korrektur-Quellensteuer-Lohnart wird in der Position 12 saldiert.

 

Hinweis zur Position 15 Aussendiensttätigkeit:

Seit der Umsetzung von FABI (Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur) per 01.01.2016 muss bei Außendienst-Mitarbeitenden (für die Direkte Bundessteuer sowie in einzelnen Kantonen auch für die Kantonale Steuer) zwingend der prozentuale Anteil Außendienst in der Ziffer 15 (Bemerkungen) auf dem Lohnausweis ausgewiesen werden.

 

Die Ausgangslage für die Berechnung der Prozente kann ab sofort als Lohnart eingerichtet werden. Dazu benötigen Sie eine neue Lohnart mit dem Typ "AG Beitrag" sowie die Zuweisung zur Lohnausweis-Position Ziffer "15. Außendiensttätigkeit". Die FIBU-Zuweisungen sind neutral, es wird nichts in die FIBU gebucht.

 

Für jeden Tag, in welchem ein Mitarbeiter im Außendienst tägig ist, wird mit dieser Lohnart eine "1" im Feld "Betrag" erfasst (TapBoard oder via Rapportierung). Für halbe Tage können z.B. "0,5" erfasst werden. SwissSalary rechnet diese Tage entsprechend um und weist auf dem Lohnausweis in Ziffer 15 den Prozentsatz aus mit dem Hinweis "Außendiensttätigkeit".

 

Beispiele:

Der Mitarbeiter fährt zum Arbeitsbeginn direkt z.B. zu einem oder mehreren Kunden und danach wieder nach Hause:
Sie können mit dieser Lohnart «1» im Feld «Betrag» eintragen.

Der Mitarbeiter fährt zum Arbeitsbeginn direkt z.B. zum Kunden, danach an den vertraglichen Arbeitsort und am Feierabend vom Arbeitsort wieder nach Hause:
Sie können mit dieser Lohnart «0.5» im Feld «Betrag» eintragen.

Der Mitarbeiter fährt zum Arbeitsbeginn an den vertraglichen Arbeitsort, danach zu einem Kunden am Feierabend vom Kunden wieder nach Hause:
Sie können mit dieser Lohnart «0.5» im Feld Betrag eintragen.

Der Mitarbeiter fährt zum Arbeitsbeginn direkt z.B. zum Kunden, danach an den vertraglichen Arbeitsort, danach wieder zu einem Kunden und am Feierabend wieder nach Hause:
Sie können mit dieser Lohnart «1» im Feld Betrag eintragen.

Mitarbeiter fährt zum Arbeitsbeginn zum vertraglichen Arbeitsort und am Abend wieder nach Hause ohne eine Fahrt zum Kunden.
Sie dürfen diese Lohnart nicht erfassen.