BVG-Berechnungsmodus

Bei der monatlichen, automatischen BVG-Berechnung anhand des fiktiven BVG-Jahreslohnes, kann die BVG-Berechnung rückwirkend bis frühestens am 01.01. des aktuellen Jahres erfolgen. Dies kann besonders bei einer Lohnanpassung wichtig sein, falls diese rückwirkend auch für die BVG-Berechnung berücksichtigt werden soll.

Bei MitarbeiterInnen, welche dem L-GAV unterstellt sind, werden die BVG-Abzüge jeweils auf der effektiven, monatlichen BVG-Basis vorgenommen. Eine rückwirkende Anpassung der BVG-Basis ist dabei nicht erlaubt.

 

Bisher wurde diese Steuerung mit dem Feld BVG-Berechnung rückwirkend deaktivieren gelöst. Dieses Auswahlfeld genügt den Bestimmungen des L-GAV nicht, da gemäss den Statuten der PK GastroSocial ein Mitarbeiter zum BVG-Minimallohn versichert werden muss, falls dieser unter die BVG-Untergrenze gerät. Der Lohnsachbearbeiter bestimmt mit dem BVG-Code auf der Personalkarte, ob ein Mitarbeiter versichert ist oder nicht.

 

Das Boolean-Feld BVG-Berechnung rückwirkend deaktivieren wird neu mit einem Auswahlfeld BVG-Berechnungsmodus abgelöst. Beim Update Aktualisierungs-Prozess wird der bisherige Code korrekt in das neue Auswahlfeld umgesetzt.

 

rückwirkend

Standard
Mit dieser Auswahl wird die BVG-Berechnung bei rückwirkenden Lohnänderungen ebenfalls wirksam (konsultieren Sie Ihren BVG-Vertrag, ob dies gemäss den Statuten vorgesehen ist).

aktuelle Periode

Eine rückwirkende BVG-Berechnung ist nicht möglich. Eine Lohnkorrektur wird frühestens ab dem aktuellen Monat berücksichtigt.

aktuelle Periode mit Minimallohn

Diese Option wird bei Mitarbeitern verwendet, welche dem L-GAV unterstehen.
Die Berechnung der BVG-Basis erfolgt immer auf der effektiven, monatlichen BVG-Lohnbasis (anhand der Pflichtigkeiten pro Lohnart im Feld BVG-pflichtig). Eine rückwirkende BVG-Berechnung infolge Lohnanpassung ist ausgeschlossen. Bei der temporären Unterschreitung der monatlichen BVG-Untergrenze von CHF 1710 (CHF 20520/Jahr), wird der BVG-Abzug auf dem BVG-Minimallohn vorgenommen.

Der Lohnsachbearbeiter bestimmt mit der korrekten Zuweisung des BVG-Codes auf der Personalkarte, ob ein Mitarbeiter BVG-pflichtig ist oder nicht. Falls ein Mitarbeiter durchgehend weniger als CHF 1710 pro Monat verdient, ist dieser als nicht versichert zu deklarieren und entsprechend der PK GastroSocial zu melden.

 

Für die Meldung der BVG-Löhne an die PK GastroSocial steht Ihnen die Schnittstelle GastroSocial zur Verfügung.