TS seguente

Die Folge Lohnarten bringen den Vorteil, dass Sie pro Lohnart mehrere verschiedene Folge-Lohnarten definieren können mit einer Vielzahl an Möglichkeiten. Sie können definieren, an welchem Wochentag welcher Lohnzuschlag berechnet wird.

 

Beispiel:

Am Samstag ist ein Lohnzuschlag von 25%, am Sonntag von 50% geschuldet. Bisher mussten neben der Arbeitsstunden-Rapportierungs-LOA noch 2 weitere Lohnarten (Samstags- und Sonntagsarbeit) erstellt werden mit den entsprechenden Lohnzuschlägen. Nun benötigen Sie nur noch die LOA 1700 ML Rapportierung (Arbeitsstunden) und in den "Folge-Lohnarten" die Lohnarten für die Zuschläge (pro Wochentag).

 

In der Tabelle "Folge Lohnarten" können mehrere Folge-Lohnarten definiert werden mit unterschiedlichen Zuschlägen pro Wochentag:

 

Folgende Spalten sind eingeblendet (Standard):

 

Folge Lohnart

Erfassung der Nummer der Folge Lohnart

Folge LA - Anzahl Faktor

Erfassung des Faktors für die Folge Lohnart im Feld "Anzahl"

Beispiel: Auszahlung von 100 Überstunden plus Folge Lohnart Zuschlag 25%. Die Folge Lohnart enthält im Faktor bereits 0.25. Somit werden die 100 Stunden von der Ausgangs-Lohnart 1:1 auf die Folge Lohnart übertragen.

Folge LA - Betrag Faktor

Erfassung des Faktors für die Folge Lohnart im Feld "Betrag"

Beispiel: Taggeld-Korrektur-LOA soll die Taggeld-LOA nachziehen. Nach der Erfassung des Taggeld-Betrages wird der gleiche Betrag 1:1 ins Feld "Betrag" auf der Folge Lohnart übertragen.

Wochentage (Montag - Sonntag)

Anhand des Belegdatums (TapBoard/Rapportierungsjournal) wird geprüft, welche Folge Lohnart gezogen wird für die Berechnung des Zuschlags. Die Berechnung kann nur erfolgen, wenn z.B. die Arbeitsstunden tag genau erfasst werden.

Kinderzulagen Ausgleich bei Direktzahlungen

In den Kantonen GE und VS werden die Familienzulagen zum Teil dem Mitarbeiter direkt ausbezahlt. Für die Aufrechnung des Betrages bei der QST-Lohnsumme, muss die Familienzulage auch berechnet werden, jedoch mit einer Ausgleichslohnart gleich wieder ausgeglichen werden. Bei der Folge Lohnart (Ausgleich) muss hier aktiviert werden.

Folge LA - Dimension übertragen

Durch setzen des Häkchens wird die erfasste Dimension (KST/KTR) auf der Ausgangslohnart automatisch auf die Folge Lohnart übertragen.

 

Folgende Spalten können zusätzlich eingeblendet werden:

 

Folge LA - Ansatz Faktor

Erfassung des Faktors für die Folge Lohnart im Feld "Ansatz"

(selten verwendet; Erfassung des Ausgangswertes erfolgt in der Regel unter "Anzahl" oder "Betrag")

Folge LA - Vorschlagszeilen

Werden mehr als eine Folge Lohnart aneinander gereiht, dann erfolgt die Berechnung bis zur letzten Lohnart. Mit dem Häkchen kann eine Unterbrechung im Berechnungsprozess erwirkt werden. Somit stoppt die Berechnung z.B. bei der 2. Folge Lohnart und Sie können eine andere Anzahl oder einen anderen Betrag erfassen. Danach geht die Berechnung weiter.

Tagestypen

Wird an Feiertagen gearbeitet, gelten meist auch die Lohnzuschläge wie am Samstag oder Sonntag. Sie können auf der Zeile mit dem Zuschlag den "Tagestyp" für Feiertage hinzufügen. Das System erkennt dann automatisch anhand der Buchung, dass der selbe Zuschlag auch an einem Feiertag bezahlt werden muss. Die Tagestypen können nur verwendet werden in der SwissSalary Plus-Version und der Verwendung des Arbeitszeitkalender.

Zeit von/bis

 

Auch Nachtarbeitsstunden können mit den entsprechenden Folge-Lohnarten (Zeit- und/oder Lohnzuschläge) verknüpft werden. Diese werden nur gezogen, sofern eine bestimme Zeitperiode erfüllt ist. D.h. es braucht zukünftig keine speziellen-Erfassungs-Lohnarten mehr für Samstag, Sonntag oder Nachtstunden. Durch die Erfassung der Lohnart Arbeitsstunden und den entsprechenden Folge-Lohnarten können die Zuschläge automatisch berechnet werden.

 

Der Report "Lohnartenliste" zeigt mit der Auswahloption "Funktion" weiterhin die Folge Lohnart an, ausser wenn es mehrere hat. Dann erscheint der Hinweis: "Es sind x Folge Lohnarten vorhanden".

 

Mit den Folge-Lohnarten können viele Daten-Prüfungen und -Erfassungen komplett automatisiert werden. Dabei werden z.B. Naturalgeschenke bis CHF 500 pro Ereignis oder pro Jahr geprüft.

 

In Kombination mit den bestehenden Spalten:

 

•Maximalanzahl

•Maximalbetrag

•Mindestanzahl

•Mindestbetrag

•Berechnung Grenzbetrag

•Berechnung Betrag

 

Die Spalte 'Berechnung Betrag' hat folgende Optionen:

 

•Gesamtbetrag (Standardwert)

•Differenzbetrag (wird 'Differenzbetrag' gewählt, wird der Betrag der Folge-Lohnart um den Wert im Feld 'Mindestbetrag' gekürzt)

 

Folgelohnarten für Kurz- und Langzeit-Absenz

Mittels Folgelohnarten können Kurz- und Langzeit Absenzen, welche Taggelder auslösen, unterschieden werden.

Folgende Funktionen wurden angepasst/erstellt:

Vor dem Einfügen der eigentlichen Folgelohnart-Journalzeile wird der max. Unterbruch überprüft und gegebenenfalls die zusätzlichen Zeilen hinzugefügt.

Erstellen von Zeilen fürs Auffüllen des Unterbruchs.

Ermitteln der Tage, an denen eine extra Folgelohnart-Zeile erstellt werden muss, aufgrund des Max. Unterbruchs.

 

Zusätzlich wurde ein Refactoring gemacht, das das "Füllen" und das "Schreiben" in die Datenbank auslagert.

Füllt Folgelohnart-Datensatz

Schreibt Folgelohnartdatensatz mit neuem Primärschlüssel in die Datenbank und überprüft auf un-tergeordnete Folgelohnarten. In den Folgelohnarten gibt es neu das Feld "Max. Unterbruch". In diesem Feld kann eine Datumsformel eingetragen werden (z.B. 2T für 2 Tage). Dies macht es möglich, bei Absenzen (z.B. Krankheit, Unfall) das Wochenende und/oder Feiertage mit einer Taggeldlohnart automatisch aufzufüllen. Eine Taggeld-Versicherung berechnet das Taggeld mit Kalendertagen. Die Absenzen werden jedoch meistens nur an Wochentagen im EasyRapport (oder anderen Zeit-Erfassungssystemen) erfasst. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, dass im Rapportierungsjournal für Wochenenden und/oder Feiertage automatisch eine Zeile mit Taggeld-Lohnarten vorgenommen werden können. Max. Unterbruch = 2T

Beispiel:

Der letzte Absenz-Tag war am 30.04.21

Wenn im Rapportierungsjournal der 03.05.21 eingetragen wird, wird der 01.05.21 und 02.05.21 mit der Folge-LA im Rapportierungsjournal aufgefüllt (Lücke zwischen 30.04.21 und 03.05.21 = 2 Tage)

Wenn im Rapportierungsjournal der 04.05.21 eingetragen wird, wird der 01.05.21, 02.05.21 und 03.05.21 nicht aufgefüllt. (Lücke zwischen 30.04.21 und 04.05.21 = 3 Tage)